Villa, Wohnhaus und Eigentumswohnung verkaufen

Der Notar beim Immobilienverkauf

Bei einem Immobilienverkauf muss zwingend ein Notar eingeschaltet werden, der für Sie und den Käufer gleichermaßen tätig wird. Der Käufer kann selbst entscheiden, wen er als Notar seines Vertrauens auswählt, da er auch die Notarkosten übernehmen muss. Diese Punkte wird ein Notar in jedem Fall überprüfen:

  • Es können Leitungsrechte von Versorgungsunternehmen bestehen.

  • Es können Wegerechte bestehen, die dem Wert des Grundstückes abträglich sind.

  • Seitens der Stadt sollte kein Vorkaufsrecht nach dem Baugesetzbuch bestehen.

  • Der Notar weist die Parteien auf die Einsicht im Baulastenverzeichnis hin.

  • Es können Grundschulden / Hypotheken im Grundbuch eingetragen sein – diese werden mit dem Eingehen des Kaufpreises abgelöst.

Grundsätzlich gilt eine Immobilie erst dann als verkauft, wenn der Kaufvertrag im Notariat beurkundet ist.

Dieser Ratgeber hilft Ihnen, beim Verkauf Ihrer Immobilie das optimale Ergebnis zu erzielen, sowohl vom dafür nötigen Aufwand her als auch hinsichtlich des finanziellen Ertrags.
Durch die Online Wertermittlung für Ihre Immobilie erfahren Sie, ob Ihre Preisvorstellung  für Ihre Lage realistisch ist. Wir sind ausgewiesene Experten bei der Bewertung von Immobilien.
Kostenlose Immobilien Bewertung